Zweck der Unterrichtung ist es, die im Bewachungsgewerbe tätigen Personen mit den rechtlichen Vorschriften und fachspezifischen Pflichten und Befugnissen sowie deren praktischer Anwendung vertraut zu machen, die für die Ausübung des Gewerbes notwendig sind. Die Unterrichtung nach § 34a GewO ermöglicht eine Beschäftigung im Bewachungsgewerbe. Unterrichtungen … Die Unterrichtung nach Paragraph 34a GewO gilt für selbständige Tätigkeiten sowie Tätigkeiten im Rahmen eines Anstellungsverhältnisses gleichermaßen. Zweck der Unterrichtung ist es, die im Bewachungsgewerbe … Unternehmensgruppe Matthias Große - Berlin Sie bringen die Unterrichtung nach 34a GewO mit, Kommunikationsstärke und ein selbstsicheres und gepflegtes Auftreten. 1a Satz 1 Nr. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mit der bestanden Sachkundeprüfung nach §34a GewO kann man dann auch in den Bereichen als Türsteher, Citystreife oder Ladendetektiv tätig sein. Die Unterrichtung nach Paragraph 34a Gewerbeordnung (§34a GewO) ist die gesetzliche Grundlage für das Bewachungspersonal, um eine sozialversicherungspflichtige gewerbliche Tätigkeit bei einem Sicherheitsunternehmen aufnehmen zu können. Wer einen staatlich anerkannten Berufsabschluss zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit, den Abschluss zur Geprüften Werkschutzfachkraft IHK, zur Geprüften Schutz- und Sicherheitskraft (GSSK), zum Geprüften Werkschutzmeister oder Meister für Schutz und Sicherheit vorweisen kann, ist von der Unterrichtung befreit. Bewachungsgewerbe - Unterrichtung nach § 34 a GewO Die IHK zu Düsseldorf bietet die im Bewachungsgewerbe gemäß § 34 a Abs. Unterrichtung gemäß § 34 a Gewerbeordnung Bitte beachten Sie, dass die Unterrichtungen nach §34a GewO momentan nicht durchgeführt werden dürfen. Für unseren IHK-Bezirk besteht einerseits bei der IHK Nürnberg für Mittelfranken die Möglichkeit, die Sachkundeprüfung und Unterrichtung nach § 34a GewO zu absolvieren, alternativ kann die Teilnahme auch bei einer anderen IHK erfolgen. Die Unterrichtung nach § 34a GewO beinhaltet folgende Themen: Um Qualitätsstandards der Unterrichtung zu gewährleisten, setzt die IHK eine selbständige Verwendung der deutschen Sprache in Wort und Schrift voraus. Unterrichtung für Arbeitnehmer nach § 34 a GewO (Bewachungsgewerbe) 40-stündige Unterrichtung für Arbeitnehmer nach § 34 a GewO Zweck der Unterrichtung ist es, die im Bewachungsgewerbe tätigen Personen über die für die Ausübung des Gewerbes notwendigen rechtlichen und fachlichen Grundlagen zu unterrichten. Die Unterrichtung umfasst 40 Stunden von montags bis freitags in den Räumen der IHK. Erfolgt keine Rücktrittserklärung ist die volle Unterrichtungsgebühr zu zahlen. Der Paragraph 34a Gewerbeordnung (§34a GewO) und die Bewachungsverordnung sind die gesetzlichen Grundlagen für das gewerbliche Bewachen fremden Lebens und Eigentums. Ziel der Unterrichtung. 2 GewO vorgeschriebene Unterrichtung an. Folglich muss das im Kaufhaus angestellte Personal keine Sachkundeprüfung nach § 34a GewO absolviert haben. Rundgänge im Objekt und auf dem Gelände. Eine Tätigkeit im Bewachungsgewerbe - ob als Unternehmer, Betriebsleiter oder Mitarbeiter - setzt voraus, dass eine Bescheinigung über die Teilnahme an einer Unterrichtung und/oder der Sachkundeprüfung vorgelegt … + + + + Tagespendelbereich + + + + 2 GewO vorgeschriebene Unterrichtung an. 6.a Rücktritt bei Unterrichtungen nach § 34a GewO Bei einem Rücktritt nach Einladung, aber vor dem ersten Unterrichtungstag, sind 50 % der Gebühr zu zahlen. Durchführungsbestimmungen und weitere Details sind in der Bewachungsverordnung geregelt (gesetzliche Grundlage ist § 34a). 1a Satz 1 Nr. Innovation, Umwelt, Energie Sonja Wagener. Durchführungsbestimmungen und weitere Details sind in der Bewachungsverordnung geregelt (gesetzliche Grundlage ist §34a). Die Kosten belaufen sich je nach Anbieter des Vorbereitungskurses auf etwa 700 €. Die Unterrichtung nach Paragraph 34a Gewerbeordnung (§34a GewO) ist die gesetzliche Grundlage für das Bewachungspersonal, um eine sozialversicherungspflichtige gewerbliche Tätigkeit bei einem … Für die Unterrichtung ist es notwendig, dass das Personal über deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau B1 verfügt. • Aufgrund der Themen in der Unterrichtung (z.B. Redaktionelle Querverweise zu § 34a GewO: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) Allgemeiner Teil Ausübung der Rechte, Selbstverteidigung, Selbsthilfe § 227 (Notwehr) (zu § 34a V) § 228 (Notstand) (zu § 34a V) § 229 (Selbsthilfe) (zu § 34a V) § 230 (Grenzen der Selbsthilfe) (zu § 34a V) Sachenrecht Besitz Vor allem, wenn man sich in der Sicherheitsbranche selbstständig machen und ein eigenes Sicherheitsunternehmen gründen möchte, kommt man um die Sachkundeprüfung nicht herum. Weitere Personengruppen werden durch eine Stichtagregelung von der Unterrichtung befreit. Die IHK-Sachkundeprüfung nach § 34a GewO muss jeder – Unternehmer wie Arbeitnehmer – absolviert haben, der eine der folgenden Tätigkeiten in eigener Person ausübt oder ausüben will: Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (sog. Tätigkeiten, für die die Sachkundeprüfung vorliegen muss . + + + + Tagespendelbereich + + + + Zielgruppe . Existenzgründerlehrgänge Sie erfolgt in deutscher Sprache. Die Ausbildung eröffnet Ihnen eine vielfältige Chance auf einen sicheren Arbeitsplatz in einer wachsenden Branche. Die Bescheinigung über die erfolgreiche Absolvierung der Unterrichtung im Bewachungsgewerbe erhalten Sie erst nach Eingang der Gebühren auf dem Konto der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin. Bitte beachten Sie, dass die Unterrichtungen nach §34a GewO momentan nicht durchgeführt werden dürfen. Das Unterrichtungsverfahren im Bewachungsgewerbe umfasst inhaltlich die Sachgebiete: Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass für die Unterrichtung "die zur Ausübung der Tätigkeit und zum Verständnis des Unterrichtungsverfahrens unverzichtbaren deutschen Sprachkenntnisse" (§ 3 Abs. 4608674) Antrag auf Ausstellung einer Zweitbescheinigung (Nr. Unterrichtung nach § 34 a GewO Anmeldung zur Unterrichtung für Bewachungspersonal Bitte beachten Sie, dass wir nur Anmeldungen mit einem beigefügten Sprachnachweis über das gesetzlich geforderte Niveau B1 akzeptieren können. Seit vielen Jahren führt die IHK Berlin, in einer angenehmen Lernatmosphäre, Schulungen in der TSA Bildungsakademie durch. Die Unterrichtung nach GewO wird nur durch die IHK durchgeführt und stellt grundsätzlich die Mindestvoraussetzung für eine Tätigkeit im Bewachungsgewerbe dar. Für alle Tätigkeiten, die nicht der verpflichtenden Sachkundeprüfung nach § 34 a GewO unterliegen, ist der Unterrichtungsnachweis Voraussetzung für die Ausübung. Die Unterrichtung nach §34a GewO ist eine Alternative zur Sachkundeprüfung nach §34a GewO mit der Sie als Sicherheitsmitarbeiter trotzdem im Bewachungsgewerbe tätig werden können. Für den Betrieb eines Bewachungsgewerbes ist gemäß § 34 a Gewerbeordnung (GewO) eine Erlaubnis erforderlich. Im Bewachungsgewerbe darf nur tätig sein, wer sich der Unterrichtung gemäß § 34 a der Gewerbeordnung unterzogen und eine Sachkundeprüfung vor der IHK erfolgreich abgelegt hat. Die Unterrichtung nach § 34a GewO ermöglicht eine Beschäftigung im Bewachungsgewerbe. Anpassungsqualifizierung Zertifikatslehrgang (Weiterbildung) Jeder Nichtselbstständige (also Angestellte) muss mindestens die Unterrichtung nachweisen. Die Unterrichtung nach § 34a GewO ermöglicht eine Beschäftigung im Bewachungsgewerbe. Gleich ob selbständige Tätigkeiten im Bewachungs- und Sicherheitsgewerbe oder Tätigkeiten in Form eines Anstellungsverhältnisses, beides … Hier ist mindestens die Unterrichtung nach § 34a GewO nachzuweisen, alternativ kann natürlich auch an der Sachkundeprüfung teilgenommen werden. 3. Für alle Tätigkeiten, die nicht der verpflichtenden Sachkundeprüfung nach § 34 a GewO unterliegen, ist der Unterrichtungsnachweis Voraussetzung für die Ausübung. Dieser Lehrgang kann nicht über einen Bildungsgutschein abgerechnet werden, da laut § 34a GewO keine Maßnahmenummer beantragt werden muss. Aufgrund der aktuell gültigen Bewachungsverordnung ist eine Teilnahme an der Unterrichtung nach § 34a GewO nur möglich, wenn ausländische Staatsbürger (mit eindeutigem Aufenthaltsstatus (Ausweis) und Arbeitserlaubnis) bzw. 34a Info-Veranstaltungen Bewachung Zweck der Unterrichtung ist es, die im Bewachungsgewerbe tätigen Personen mit den für die Ausübung des Gewerbes notwendigen rechtlichen Vorschriften und fachspezifischen Pflichten und Befugnissen sowie deren praktischer Anwendung vertraut zu machen, um sie in die Lage … Testen und trainieren Sie Ihr Wissen zur 40-stündigen Unterrichtung nach § 34a GewO mit der IHK GewO 34a-App. Eine 100%ige Anwesenheit ist Pflicht, sowie das Bestehen der täglichen schriftlichen Testfragen mit mindestens 50 %. Unterrichtung im Bewachungsgewerbe nach 34a GewO. In der Sachkundeprüfung nach §34a kann auch etwas drankommen, was man nicht in der Unterrichtung besprochen hat. Diese dauert 40 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten und kostet derzeit (Mai 2018) 425 Euro bei der IHK für München und Oberbayern. Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Formular Wer muss an der Unterrichtung teilnehmen? Unterrichtung im Bewachungsgewerbe, Innovationsberatung und Technologiemanagement, Ursprungszeugnisse, Bescheinigungen und Carnet, Q-Siegel "Herausragende Ausbildungsqualität im Hotel- und Gaststättengewerbe im Thüringer Wald“, Fach- und Sachkundeprüfungen, Unterrichtungen, Wirtschaftsjunioren Schmalkalden-Meiningen, Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich Gewerberecht und Datenschutzrecht, Straf- und Verfahrensrecht einschließlich Umgang mit Waffen, Unfallverhütungsvorschriften Wach- und Sicherheitsdienste, Umgang mit Menschen, insbesondere Verhalten in Gefahrensituationen und Deeskalationstechniken in Konfliktsituationen, sowie interkulturelle Kompetenz unter besonderer Beachtung von Diversität und gesellschaftlicher Vielfalt und. 3 GewO durch eine Prüfung bei einer Industrie- und Handelskammern nachweisen, dass er die für die Ausübung des Bewachungsgewerbes notwendige Sachkunde über die rechtlichen und fachlichen Grundlagen besitzt. Anpassungsqualifizierung Seminare und Workshops (Weiterbildung) Folglich muss das im Kaufhaus angestellte Personal keine Sachkundeprüfung nach § 34a GewO absolviert haben. + + + + Wir berücksichtigen nur Anmeldungen aus der Region Berlin - Brandenburg. Die Unterrichtung nach § 34a GewO ist jedoch keine berufliche Qualifikation, sondern eine gesetzliche Mindestvoraussetzung. Bewachungspersonal, d.h. Personen, die nach § 34 a Abs. Selbst als Aushilfe auf 450€-Basis wollen viele Sicherheitsdienste die Sachkunde als Nachweis haben. Dadurch erhalten Sie eine optimale Vorbereitung auf den Berufseinstieg. 1. Die Unterrichtung §34a GewO erfolgt mündlich. Sicherheitsdienst zu fokussieren, um mit einer Sachkundeprüfung nach §34a GewO abzuschließen. Somit ist jeder von der Unterrichtung befreit, der am 31.03.1996 in einem Bewachungs- oder Sicherheitsunternehmen beschäftigt war. + + + + Wir berücksichtigen nur Anmeldungen aus der Region Berlin - Brandenburg. Wer die Sachkundeprüfung nach §34a GewO erfolgreich bestehen möchte, der sollte nicht nur unsere Übungsaufgaben oder den schriftlichen Praxistest machen, sondern natürlich auch selbstständig in Büchern & Co lesen und die Zusammenhänge der einzelnen Themengebiete noch besser verstehen. Bewachungsgewerbe - Unterrichtung und Sachkundeprüfung nach § 34a GewO. Zweck der Unterrichtung ist es, den Wachpersonen die erforderlichen Rechte und Pflichten sowie die damit verbundenen Befugnisse und deren praktische Anwendung zu vermitteln. Dieser Lehrgang dient zur Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe nach § 34 a GewO und richtet sich an Mitarbeiter im Sicherheitsdienst, mit bereits vorhandener Unterrichtung nach § 34 a GewO oder vorhandener Berufserfahrung im Sicherheitsgewerbe. Außerdem … Ich empfehle jeder Person die im Sicherheitsbereich arbeiten will die Sachkundeprüfung, da man auch als Türsteher, Citystreife oder Ladendetektiv arbeiten darf. Angestellte, die Pfortendienste ausüben, bewachen ebenfalls kein fremdes Gebäude, folglich liegt keine Tätigkeit im Sinne des § 34a GewO vor, eine Unterrichtung ist nicht erforderlich. Unterrichtung §34a GewO zwingend erforderlich, gern auch höhere Qualifikation. Hier können Sie einen Antrag stellen auf Ersatzausstellung - Zweitschrift - über die Teilnahme an der Unterrichtung im Bewachungsgewerbe nach § 34a Gewerbeordnung stellen. Tel. Jeder Nichtselbstständige (also Angestellte) muss mindestens die Unterrichtung nachweisen. Sachkundeprüfung Bewachungsgewerbe Wichtige Hinweise zum Unterrichtungsverfahren nach § 34 a GewO Bitte berücksichtigen Sie vor der verbindlichen Anmeldung folgende Hin-weise: Die Unterrichtung findet ausschließlich in deutscher Sprache statt! Die Unterrichtung nach § 34 a der Gewerbeordnung richtet sich an Beschäftigte in Bewachungsunternehmen. Anmeldung zur Unterrichtung für Beschäftigte im Bewachungsgewerbe (§ 34a GewO) (Nr. Für das Bewachungsgewerbe ist eine Erlaubnis nach § 34a der Gewerbeordnung (GewO) erforderlich. Die Fachabschlüsse eröffnen neue Karrieremöglichkeiten in anspruchsvollen Bereichen und bieten wesentlich höhere Verdienstmöglichkeiten. Die Bescheinigung der Unterrichtung kann verweigert werden. Diese Website benutzt Cookies und Google Analytics. Der Lehrgang umfasst fünf Tage und bereitet optimal auf die Themen der Sachkundeprüfung vor. Der Gesetzgeber will durch diese Regelung dafür sorgen, dass die im Bewachungsgewerbe eingesetzten Personen im behördlichen Sinn zuverlässig und geeignet sind. In vielen Sicherheitsunternehmen ist die Sachkundeprüfung nach §34a GewO die Voraussetzung für eine Anstellung. 2 GewO vorgeschriebene Unterrichtung an. Ausbildungsberatung Azubi-Lehrgänge (Weiterbildung) Schlichtungsantrag (Ausbildung) Zielgruppe Mit dieser Sicherheitsfachkraft-Ausbildung spricht die DEKRA Akademie besonders Personen an, die im Bewachungsgewerbe arbeiten wollen oder bereits dort beschäftigt sind. Bewachungsgewerbe - Unterrichtung nach § 34 a GewO Die IHK zu Düsseldorf bietet die im Bewachungsgewerbe gemäß § 34 a Abs. Bestimmte Personengruppen mit einschlägigen Abschlüssen sind von der Unterrichtung nach § 34a GewO befreit. Sie werden mit den fachspezifischen Pflichten und Befugnissen sowie den notwendigen Rechtsvorschriften vertraut gemacht. Anpassungsqualifizierung EDV/IT-Lehrgänge (Weiterbildung) Beratung Ausbildungsbetriebe/Probleme Betriebspraktikum Zweck der Unterrichtung ist es, die im Bewachungsgewerbe tätigen Personen über die für die Ausübung des Gewerbes notwendigen rechtlichen und fachlichen Grundlagen zu unterrichten. Sie umfasst 40 Unterrichtsstunden zu je 45 Minuten (5-Tage-Schulung) und richtet sich an Unselbständige, die mit der Durchführung von Bewachungsaufgaben beschäftigt sind. Für alle anderen Mitarbeiter, die mit der Durchführung von Bewachungsaufgaben beschäftigt werden sollen, schreibt die Bewachungsordnung ein 40-stündiges Unterrichtungsverfahren vor. Unterrichtung Das Unterrichtungsverfahren nach § 34a GewO wird nur durch die Industrie- und Handelskammern durchgeführt. Zielgruppe und Zweck der Unterrichtung . + + + + Tagespendelbereich + + + + Zielgruppe . Ausbilderkarten Schutz vor Ladendieben (sog. Azubi-Beratung Bitte beachten Sie, dass wir nur Anmeldungen mit einem beigefügten Sprachnachweis über das gesetzlich geforderte Niveau B1 akzeptieren können. Dem sollte man sich von Anfang an bewusst sein: Die Unterrichtung für die Sachkundeprüfung, die von vielen IHK’s angeboten wird, kann nicht alles vermitteln. Jeder Nichtselbstständige (also Angestellte) muss mindestens die Unterrichtung nachweisen. §34a GewO Unterrichtung für das Bewachungspersonal Die Unterrichtung für das Bewachungspersonal nach §34a Gewerbeordnung ermöglicht eine Beschäftigung als normaler Arbeitnehmer (auf Lohnsteuerkarte) bei einem Sicherheitsunternehmen in den meisten Tätigkeitsfeldern. Im Falle eines Verlustes der Original-Unterrichtungsbescheinigung können Sie eine Zweitschrift mit folgendem Formular Antrag Zweitschrift beauftragen. Die Unterrichtung nach § 34a Gewerbeordnung ist gesetzlich erforderlich für alle Tätigkeiten in folgenden Bereichen: Für spezielle Tätigkeiten wird die Sachkundeprüfung nach § 34a GewO vorausgesetzt. Die Zuverlässigkeitsprüfung des Bewachungsunternehmers und des eingesetzten Wachpersonals ist alle fünf Jahre zu wiederholen. Beschreibung/Inhalte Die Qualifizierung richtet sich an Teilnehmende, die über ausreichende Praxiserfahrung im Objekt- und Werkschutz verfügen. Sie umfasst 40 Unterrichtsstunden zu je 45 Minuten und richtet sich an Personen, die mit der Durchführung von Bewachungsaufgaben beschäftigt sind. Merkblatt für die Unterrichtung im Bewachungsgewerbe. Nach der Durchführung der Modularen Weiterbildung im Bereich Wach- & Sicherheitsdienst haben Sie schließlich die Möglichkeit, die Sachkundeprüfung §34a GewO (oder Unterrichtung) abzulegen. Das 40-stündige Unterrichtungsverfahren für Angestellte: Mitarbeiter von gewerblichen Wach- und Sicherheitsunternehmen müssen an einer Unterrichtung bei einer Industrie- und Handelskammer teilnehmen. Angestellte, die Pfortendienste ausüben, bewachen ebenfalls kein fremdes Gebäude, folglich liegt keine Tätigkeit im Sinne des § 34a GewO vor, eine Unterrichtung ist … Zweck der Unterrichtung ist es, den Wachpersonen die erforderlichen Rechte und Pflichten sowie die damit verbundenen Befugnisse und … Die Sachkundeprüfung nach § 34a GewO wird durch die örtliche IHK durchgeführt, sie ist in einen schriftlichen Teil von 120 Minuten sowie einen mündlichen Teil (Einzel- oder Gruppenprüfung, 15 Minuten je Teilnehmer) aufgeteilt. Die Unterrichtung für die Sachkundeprüfung reicht nicht! Haben Sie Fragen oder Anregungen zu unserer Website oder Services? Vom Inhalt und Niveau entsprechen die Testfragen den gesetzlichen Vorgaben zur 40stündigen Unterrichtung, der Bewachungsverordnung und dem § 34a der Gewerbeordnung. Bleiben Sie informiert und abonnieren Sie unseren Newsletter. Unterrichtung. Anpassungsqualifizierung Buchführung (Weiterbildung) Für Erlaubniserteilungen nach dem 01.12.2016 muss der Antragsteller gemäß § 34a Absatz 1 Satz 3 Nr. Unterrichtungsverfahren nach §34a GewO Veranstaltungsdetails Der Unterricht für Bewachungspersonal ist für Mitarbeiter gedacht, die mit der Durchführung von Bewachungsaufgaben nach §34a Abs. Sie können sich gerne für die unten aufgeführten Termine anmelden. Ebenso muss die Teilnahme an der Unterrichtung ohne Fehlzeiten nachgewiesen sowie mündliche und schriftliche Fragen beantwortet werden. Existenzgründung und Unternehmensförderung Raimund Fisch. 1a Satz 1 Nr. Die Unterrichtung dauert für abhängig Beschäftigte 40 Stunden, für Selbständige oder Geschäftsführer in Bewachungsunternehmen 80 Stunden. Ob diese letztendlich stattfinden können, kann zum heutigen Zeitpunkt noch nicht abgesehen werden. Bewachungspersonal, d.h. Personen, die nach § 34 a Abs. Bevor Sie an einer Unterrichtung teilnehmen können, ist es notwendig, dass Sie an einer für Sie kostenlosen Info-Veranstaltung teilnehmen. | Impressum. Unterrichtung Bewachungsgewerbe nach § 34a GewO - Vollzeit. Die Sachkundeprüfung §34a GewO für das Bewachungsgewerbe ist in vielen Aufgabengebieten im Sicherheitsgewerbe notwendig. + + + + Wir berücksichtigen nur Anmeldungen aus der Region Berlin - Brandenburg. Aufgrund der aktuell gültigen Bewachungsverordnung ist eine Teilnahme an der Unterrichtung nach § 34a GewO nur möglich, wenn ausländische Staatsbürger (mit eindeutigem Aufenthaltsstatus (Ausweis) und Arbeitserlaubnis) bzw. Die Unterrichtung erfolgt in deutscher Sprache, so dass die zu unterrichtende Person über die erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse verfügen muss. Ob diese letztendlich stattfinden können, kann zum heutigen Zeitpunkt noch nicht abgesehen werden. Weiterführende Informationen . 4608672) Bewachungsgewerbe: Sachkundeprüfung oder Unterrichtung? Sie möchten sich für die einwöchige Unterrichtung im Bewachungsgewerbe nach § 34 a anmelden? Arbeitnehmer in Bewachungsunternehmen, sofern sie zur Durchführung von Bewachungsaufgaben beschäftigt werden. Die Unterrichtung nach § 34 a der Gewerbeordnung richtet sich an Beschäftigte in Bewachungsunternehmen. Die Unterrichtung nach § 34 a der Gewerbeordnung richtet sich an Beschäftigte in Bewachungsunternehmen. Die Unterrichtung nach § 34 a Gewerbeordnung (GewO) richtet sich an Beschäftigte in Bewachungsunternehmen. Nachdem man die Unterrichtung nach Paragraph 34a GewO absolviert hat, besteht die Möglichkeit, die Sachkundeprüfung nach 34a GewO abzulegen, um in speziellen Tätigkeitsbereichen in der Bewachungsbranche eingesetzt zu werden. PDF. Die Unterrichtung nach § 34a der Gewerbeordnung dient als Einstieg ins Bewachungsgewerbe. : (06 51) 97 77-5 02 Fax: (06 51) 97 77-5 05 wagener@trier.ihk.de. Ziel der Unterrichtung . Ansprechpartner. Unterrichtung im Bewachungsgewerbe, AEVO (Ausbildereignungs-Verordnung) Lehrgang Die IHK-Sachkundeprüfung nach § 34a GewO muss jeder – Unternehmer wie Arbeitnehmer – absolviert haben, der eine der folgenden Tätigkeiten in eigener Person ausübt oder ausüben will: Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (sog. Unter folgendem Link https://www.suhl.ihk.de/veranstaltungen finden Sie unsere Termine zur Unterrichtung nach §34a GewO (bitte den Suchbegriff "Bewachung" eingeben) und können sich direkt online anmelden. 40-stündige Unterrichtung für Arbeitnehmer nach § 34 a GewO. Sicherheitsmitarbeiter (m/w/d) mit 34a. 3. Sie vermittelt die Grundlagen zur Ablegung der IHK-Sachkundeprüfung und erfüllt dam… Die Unterrichtung umfasst insbesondere die fachspezifischen Pflichten und Befugnisse folgender Sachgebiete: - Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich Gewerberecht und … Wer selbständig im Bewachungsgewerbe tätig werden möchte, benötigt eine Gewerbeerlaubnis nach § 34 a GewO.